„Wer Ranunkeln nicht mag, ist kein leidenschaftlicher Florist!“ Diese Aussage (wörtlich etwas abgeändert) stammt aus meinem Lehrbetrieb und wir waren alle davon überzeugt, dass das so ist! Denn wie kann man diese wunderschöne, einzigartige Frühlingsblume nicht mögen? Sie hat so einen individuellen Blütenkopf, kommt in verschiedenen Farben und Varianten daher und hat uns im Blumenladen jedes Frühjahr auf’s Neue verzaubert. Und die Liebe zur Ranunkel ist bei mir nach all den Jahren Blumenladenabstinenz auch nicht weniger geworden. Daher steht sie in meiner Frühjahrsdeko mit den knorrigen Ästen im Mittelpunkt und spielt die Hauptrolle.

Und das Beste für Dich: ich habe Dir die Schritt-für-Schritt Anleitung als Mini E-Book geschrieben, das Du Dir kostenlos herunterladen kannst. So hast Du die Anleitung immer auf Deinem Smartphone oder Tablet und kannst es Dir sogar ausdrucken.

Werbung | Kooperation mit 1000 gute Gründe

Blumen zum Muttertag zu verschenken ist eine alte Tradition, die nicht, wie viele glauben, von den Blumenläden ins Leben gerufen wurde. Der Muttertag ist ein internationaler Feiertag und wurde 1907 das erste Mal von der Amerikanerin Anna Maria Jarvis initiiert, die mit einem Gedenkgottesdienst ihre verstorbene Mutter ehren wollte. 1914 wurde der Muttertag offiziell in den USA als Feiertag eingeführt und verbreitete sich dann in der ganzen Welt. Seit 1923 wird der Muttertag in Deutschland traditionell am 2. Sonntag im Mai gefeiert, in diesem Jahr also am 8. Mai 2022, während die Engländer und Iren ihre Mütter bereits im März feierten, die Norweger im Februar und die Franzosen am letzten Sonntag im Mai. Die Feiertage zu Ehren der Mütter finden also nicht in allen Ländern am gleichen Tag statt, sie haben aber alle den gleichen Hintergrund: unseren Müttern Danke zu sagen für all das Gute, dass sie für uns tun, und ihnen Wertschätzung entgegenzubringen. Zum Beispiel mit einem Blumenstrauß vom Floristen.

Der Frühling ist die Zeit der Zwiebelblüher. Sie gehören mit zu den ersten Blumen, die in unseren Gärten blühen und geben den Startschuss für das Gartenjahr. Durch die Zwiebel, in denen die Frühblüher Wasser und Nährstoffe speichern, eignen sie sich hervorragend für blumige Dekorationen in kleinen Gefäßen und dicht gepflanzten Arrangements. Ich habe ein vier Ideen für Dich, mit denen Du Deinen Garten aber auch Dein Zuhause frühlingshaft bunt dekorieren kannst. Und zum Verschenken und Freude bereiten sind sie auch bestens geeignet.

Wie stellst Du Dir den Frühling vor, wenn er ein Blumenstrauß wäre? Vielleicht genau so bunt und fröhlich wie unser aktueller „Strauß des Monats“? Dieser Frühlingsstrauß kommt mit einer Vielfalt an Blüten und Farben daher, wirkt dennoch leicht, luftig und verspielt, verströmt einen zarten Duft, verbreitet Freude und strahlt mit der Frühlingssonne um die Wette. Als wäre die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht, wenn die ersten wärmenden Sonnenstrahlen die blassgrünen Triebe kitzeln, die gerade aus der Erde sprießen. Erfahre mehr über den Strauß des Monats März…

Hast Du es auch schon gemerkt? Es wird morgens schon früher hell und abends wird es ein kleines bisschen später dunkel. So ganz langsam gehen wir in Richtung Frühling. Auch im Garten blühen die ersten Blumen und setzen ihre Farbtupfer in die kahlen Beete. So zum Beispiel die Lenzrose „Helleborus orientalis“ mit ihren bezaubernden Blüten in vielen schönen Lilatönen. Und das ist auch das Motto des Strauß des Monats Februar: Lila und Lenzrosen!