Rezept für leckere Apfeltaschen mit feinem Rosmarin

Hast Du schon mal von „falschem Blätterteig“ gehört? Ich vor Kurzem das erste Mal, als ich mit Paula spazieren ging und eine alte Dame mit ihrem Hund traf. Sie erzählte mir, daß ihre Kinder und Enkel über Ostern zu Besuch waren und das diese sich von ihr „falschen Blätterteig“ zum Osterkaffee gewünscht hätten. „Blitzschnell war alles aufgegessen“, sagte sie. Natürlich fragte ich nach dem Rezept und das war so einfach, daß ich mir das auf dem Weg nach Hause sogar merken konnte. Ich hatte nämlich schon eine Idee im Kopf, wie man das Rezept verfeinern könnte und heraus kamen dann die Apfeltaschen mit feiner Rosmarin-Note und erfrischendem Zitronenguss. Die musst Du UNBEDINGT probieren.

Rezept für leckere Apfeltaschen mit feinem Rosmarin

Falscher Blätterteig –
einfach zu machen und so wandelbar

Der Knüller am falschen Blätterteig ist, daß er 1. aus nur drei Zutaten besteht, die alle in der gleichen Menge verwendet werden, und 2. daß man aus ihm sowohl Süßes als auch Herzhaftes backen kann. Ganz so wie beim original Blätterteig. Das fertige Gebäck ist fluffiger und nicht so bröselig wie das Original. Aber mindestens genau so lecker, wenn nicht sogar besser, und einfacher zubereitet. Ich war jedenfalls total begeistert von meinem Backergebnis und deshalb bekommst Du nun mein Rezept

Rezept für Apfeltaschen mit Rosmarin

Rezept für Apfeltaschen mit Rosmarin –
falscher Blätterteig

Zutaten:

Falscher Blätterteig:

  • 250 g Mehl
  • 250 g Magerquark
  • 250 g Margarine oder Butter
  • 1 Eigelb

Apfelfüllung:

  • 2 Äpfel
  • 2 TL kleingeschnittener Rosmarin
  • 1-2 TL brauner Zucker
  • etwas Margarine oder Butter

Zitronenguß:

  • 125 g Puderzucker
  • 2-3 Esslöffel Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Mehl, Quark und Margarine zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Für mind. 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.
  3. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Würfel schneiden
  4. Etwas Margarine oder Butter in einem Topf erhitzen, Apfelstücke zusammen mit Zucker und Rosmarinnadeln darin anschwitzen. Die Äpfel dürfen weich werden, aber nicht zu matschig. Dann abkühlen lassen.
  5. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen.
  6. Aus dem Teig Quadrate ausschneiden.
  7. In die Mitte der Quadrate etwas von der Apfelfüllung geben. Nicht zu viel nehmen, damit die Füllung später nicht aus der Apfeltasche quilt.
  8. Die Ecken der Teigquadrate zur Mitte umklappen und zusammendrücken. Der Teig klebt ganz gut ohne Hilfsmittel zusammen.
  9. Die Apfeltaschen mit etwas Eigelb bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad Umluft für ca. 25-30 Minuten goldgelb backen.
  10. Die fertig gebackenen Apfeltaschen aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen.
  11. Den Puderzucker mit dem Zitronensaft anrühren und mit Hilfe eines Schneebesens als Kleckse und Streifen auf den Apfeltaschen verteilen.
Rezept für leckere Apfeltaschen mit feinem Rosmarin

Falscher Blätterteig – süß oder herzhaft?

Ich liebe ja Rezepte, die man nach Lust und Laune ganz einfach verändern kann und es kommt jedes Mal ein anderes leckeres Ergebnis dabei heraus. Das nächste Mal werde ich den falschen Blätterteig in herzhafter Variante ausprobieren, z.B. gefüllt mit Spinat und Feta oder als Käse- oder Salzstangen. Wenn Du es auch gerne herzhaft magst, dann gibt zum rohen Teig noch etwas Salz und Pfeffer hinzu. Wie magst Du Blätterteig am liebsten? Süß oder herzhaft? Ich wünsche Dir guten Appetit!

Mein Liegestuhlbezug aus alten Jeans für Dein Pinterestboard:

Rezept für Apfeltaschen mit feiner Rosmarinnote

9 Kommentare
  1. Evi - Mrs Greenhouse
    Evi - Mrs Greenhouse sagte:

    Liebe Beate,
    das sieht wieder einmal so lecker aus!
    Ich glaube, falschen Blätterteig hat meine Mama mal vor Urzeiten gemacht!
    Das Rezept wird definitiv gemerkt!!
    Liebsten Dank und viele liebe Grüße
    Evi

    Antworten
  2. Elke
    Elke sagte:

    Na das ist ja mal eine tolle Idee mit dem falschen Blätterteig. Für mich mit einer Fructoseintoleranz eine tolle Alternative. Das wird ausprobiert.

    Danke schön.

    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.