Anleitung Weihnachtsbaum selbermachen

DIY gesteckter Tannenbaum

Der Weihnachtsbaum ist der Inbegriff für die Weihnachtszeit und neben dem Adventskranz wahrscheinlich das beliebteste Dekoelement in dieser Zeit. Bei uns in Deutschland wird er meist erst kurz vor Heiligabend aufgestellt, zumindest in den privaten Haushalten. Dabei ist so ein Weihnachtsbaum doch auch vorher schon ein schönes, schmückendes Element für die Weihnachtsdeko. Wie wäre es mit einer kleineren und individuellen Version des großen Baumes? Einen Weihnachtsbaum selbermachen ist einfacher als Du vielleicht denkst. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. In den letzten Jahren habe ich so einige Bäumchen selbstgemacht. Mein allererster Weihnachstbaum, noch vor der Ausbildung zur Floristin, hatte einen Alufolienkegel als Basis, war mit Moos bewickelt und hatte eine Draht-Perlen-Kette als Deko. Vielleicht erinnert sich eine meiner ersten Blogleserinnen noch daran? ;) Im Laufe der Jahre kamen einige Varianten dazu. Zwei davon findest Du hier auf dem Blog. Die werde ich Dir weiter unten nochmal verlinken. Aber jetzt zeige ich Dir erstmal, wie Du einen Weihnachtsbaum ganz einfach selber stecken kannst.

NAturdeko mit selbstgestecktem Tannenbaum

Weihnachtsbaum für drinnen oder draußen

Den selbstgesteckten Weihnachtsbaum kannst Du drinnen oder draußen dekorieren. Draußen bleibt das Grün natürlich länger frisch. Allerdings solltest Du darauf achten, das nicht jeder Weihnachtsschmuck wetterfest ist. Drinnen reagiert das Tannengrün auf die warme Heizungsluft und wird schneller trocken. Nobilis eignet sich hier besonders gut, da die Nadeln nicht abfallen. Nordmann geht aber auch. Solltest Du nur Koniferengrün verwenden (z.B. Thuja/Lebensbaum), achte darauf, daß der Baum nicht bewegt oder angefasst wird, sonst fällt dir alles ab. Prinzipiell geht Koniferengrün aber auch. Das habe ich auch schon mal verwendet für diesen Baum: „Tannenbaum oder Wichtelmütze?“ Sprühe das Grün ab und zu mit etwas Wasser aus einer Sprühflasche ein, dekoriere den Weihnachtsbaum nicht in der Nähe der Heizung oder des Ofens, dann verzögerst Du das Austrocknen des Tannengrüns. Du kannst das Bäumchen auch abends an einen kühleren Ort stellen.

Anleitung Weihnachtsbaum selbermachen

Schritt für Schritt Anelitung Weihnachtsbaum selbermachen

Material:

  • Styroporkegel, ca. 28 cm Höhe, 12 cm Durchmesser
  • Ast, möglichst gerade und mind. daumendick
  • Blumentopf, ca. 20 cm Durchmesser, 12 cm Höhe
  • Bastellehm, alternativ: Trockenblumensteckschaum
  • Moos
  • Tannengrün (z.B. Nordmann, Nobilis, Schwarzkiefer, Koniferengrün)
  • optional: dekoratives Naturdekomaterial wie z.B. Dattelfrüchte, Euphorbia spinosa oder Wilder Thymian, Zapfen, Sterne
  • Moos
  • optional: Draht-LED-Lichterkette, Weihnachtsschmuck
  • Heißklebepistole bzw. styroporgeeigneter Kleber
  • Efeuhaften
  • Floristendraht (Gerberadraht)
  • Seitenschneider, evtl. Kombizange, Schraubendreher oder Dorn

Anleitung:

  1. Bohre in den Boden des Styroporkegels ein Loch vor, z.B. mit einem Schraubendreher oder Dorn. Stecke den Ast in den Kegel, so daß er schön fest sitzt. Für besseren Halt kannst Du etwas Heißkleber bzw. styroporgeeignetem Kleber auf den Ast geben.
  2. Schneide Dir Dein Tannengrün zurecht. Bei Nordmann und Nobilis nimmst du am besten Zweige mit drei Spitzen (siehe Bild zwei). Die erste Runde Grün kann gerne etwas längere Zweige haben, nach oben hin können sie kürzer sein. Lege dir einen Nobilis- oder Nordmannzweig am Styroporkegel an und stecke ihn mit einer Efeuhafte fest. Den nächsten Zweig legst Du möglichst dicht daneben und steckst ihn ebenfalls fest. So machst Du weiter, bis Du einmal um den Kegel herum bist. Die Zweige ragen über dem Kegelboden heraus. Sie sollten aber nicht zu lang sein, denn ein Teil des Astes verschwindet im Blumentopf. Wenn ein bisschen was vom Ast zu sehen sein soll, musst Du bei der ersten Runde Tannengrün daran denken.
  3. Nun legst Du die nächste Runde Tannengrün an und deckst mit den Zweigen die Efeuhaften und Stiele der ersten Runde ab. Genau wie beim Kranzbinden wird schuppenartig gearbeitet. So steckst Du Runde für Runde bis zur Spitze nach oben. Wechsle dabei das Grün ab, damit die Gestaltung interessanter wird. Optional kannst Du hin und wieder auch trockene Zweige (z.B. Euphorbia spinosa odr wilder Thymian), Dattelfrüchte oder anderes Naturmaterial einarbeiten. Bei den letzten Zweigen an der Spitze musst Du die Efeuhaften so gut wie möglich unter den Tannennadeln verstecken. Statt Efeuhaften kannst Du Dir aus grünem Gerberadraht kleine U’s biegen und damit die Zweige feststecken. Der Draht muss nur stabil genug sein. Wickeldraht ist z.B. zu weich. Den Gerberadraht (vom Floristen) schneidest Du mit dem Seitenschneider in ca. 5-6 cm lange Stücke und biegst diese zum U. Der Vorteil an diesen selbstgemachten grünen Haften ist, das sie sich leichter verstecken lassen.
  4. Bereite Dir den Blumentopf vor. Wenn Du Bastellehm verwendest, lege vorab etwas Folie in den Topf. Dann bekommst Du den Ton nach Weihnachten leichter aus dem Topf. Optional kannst Du auch Trockenblumensteckschaum in den Topf stecken. Beides sollte jedenfalls schön stramm im Topf sein, damit der Weihnachtsbaum nicht wackelt. Stecke den Ast mit dem Weihnachstbaum mittig in den Blumentopf und stabilisiere ihn. Den Boden deckst Du nun mit Moos ab und kannst ihn nach Belieben dekorieren.
  5. Zum Abschluss geht es nun ans dekorieren des Weihnachtsbaumes. Du kannst ihn ganz schlicht mit einer Draht-LED-Lichterkette schmücken oder zusätzlich kleine Zapfen anbringen. Die Zapfen werden mit Gerberadraht in den Styroporkegel gesteckt (siehe Bild 4) Schneide Dir ein ca. 12-15 cm langes Stück Draht zurecht, lege diesen um die untersten Schuppen des Zapfens und zwirbel die Drahtenden fest zusammen. Du kannst Dir dafür eine Kombizange zu Hilfe nehmen, dann hast Du es leichter. Ein kleines How-To-Video findest Du auf meinem Instagramaccount in den Highlights: „Zapfen drahten“
Anleitung gesteckter Tannenbaum

Tipps Weihnachtsbaum selbermachen

  • Achte darauf, daß der weiße Styropor später nicht durch das Tannengrün durchscheint. Das kann auch nachträglich passieren, wenn das Grün trocken wird. Deshalb solltest Du die Tannenzweige möglichst dicht aneinander stecken. Wenn Du das vorab vermeiden möchtest, kannst Du den Styroporkegel schwarz oder grün anmalen.
  • Styropor reagiert empfindlich auf Hitze und Chemikalien. Daher solltest Du möglichst Kleber (und auch Sprühfarbe) verwenden, der styroporgeeignet ist. Den Hinweis findest Du auf dem Kleingedruckten auf der Verpackung.
  • Efeuhaften und Gerberadraht bekommst Du beim Floristen und im Gartenfachmarkt. Zur Weihnachtszeit gibt es Efeuhaften auch im Baumarkt oder im Bastelladen.
  • Da der mit Grün gesteckte Kegel sehr schwer wird, sollte der Topf nicht zu leicht sein. Deshalb eignen sich Blumentöpfe aus Keramik, Terrakotta usw. am besten. Mit Bastellehm als Füllung erhältst Du zusätzlich ausreichend Gewicht für die Stabilität Deines Weihnachtsbaumes.
  • Mit der Größe des Styroporkegels bestimmst Du die Größe des Weihnachtsbaumes. Du kannst ihn also ganz individuell Deinen Wünschen anpassen. Zwei weitere Varianten für einen selbstgemachten Weihnachtsbaum habe ich Dir unten verlinkt.

Zwei weitere Ideen
für selbstgemachte Weihnachstbäume

Ich mochte die selbstgemachten Weihnachtsbäume schon immer sehr gerne als individuelle Weihnachtsdeko. Auf Instagram und Pinterest kann man dazu viele Anleitungen und hübsche Bäumchen finden. Oder Du schaust Dir lieber meine Alternativ an ;) „Tannenbaum oder Wichtelmütze?“  und „DIY Tannenbäumchen binden“

 Jetzt bist Du dran. Gestalte Dir Deinen eigenen, individuellen Weihnachtsbaum. Wenn Dir meine Anleitung gefallen hat und Du sie umgesetzt hast, dann zeige mir Deinen selbstgemachten Weihnachtsbaum doch auf Instagram und tagge mich @seasidecottage_blog #seasidecottage_weihnachtsbaum

Ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim Selbermachen

Seaside-Cottage Signatur

Für Dein Pinterestboard

Pinterest Pin ANleitung Weihnachtsbaum selbermachen
1 Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.