*Werbung wegen Blogverlinkung & Firmennennung
Sommerzeit ist Picknickzeit! Tatsächlich habe ich in meinem ganzen Leben erst drei Mal ein Picknick gemacht und erst vor Kurzem fand das Vierte statt. Zusammen mit meinen lieben Bloggerfreundinnen Miri und Finja habe ich gepicknickt. Der Ort scheint zunächst etwas ungewöhnlich, aber dazu verrate ich euch später mehr. Wir hatten jedenfalls eine wunderbare Zeit und haben herrlich lecker gegessen. Die Rezepte verrate ich euch natürlich auch.
Unseren Picknickort haben wir liebevoll dekoriert: mit Holzkisten, Decken, einer Wimpelkette aus Erdbeerstoff und Jeansresten, frischen Blümchen in kleinen Glasvasen und Picknickkissen zum bequemen Sitzen.

Wie Du Dir schnell eine Wimpelkette selber nähen kannst

 

Material

  • Stoffreste oder alte Jeans
  • eine Zackenschere
  • Schrägband (hier waren ca. 3 Meter)
  • Nähmaschine und Garn
  • Dreieckvorlage aus Pappe und Stift

 

Anleitung

  1. Zeichne Dir auf der Rückseite deines Stoffes mehrere Dreiecke auf
  2. Schneide die Dreiecke mit einer Zackenschere aus, dann ribbelt der Stoff nicht
  3. Bügel das Schrägband der Länge nach um, lege jeweils ein Stoffdreieck in die Bügelfalte und nähe knappkantig die Dreiecke und das Schrägband zusammen.
  4. Am Anfang und am Ende genug Band lassen zum Festbinden der Girlande

 

 

Wir hatten so viel leckeres Essen dabei: vegane Blackbeanpatties (Bratlinge mit schwarzen Bohnen) mit Minzdip auf Mandelbasis, sommerlicher Couscous-Salat, frisch gebackenes Ciabatta mit Zitronenbutter, Sommersalat mit grünem Spargel und karamellisierten Mandelstiften und als Dessert Erdbeerwölkchen. meine Rezepte verrate ich euch jetzt. Zu den anderen leckeren Rezepten folgt einfach dem Link zu „Miris Way

 

Veganes Rezept für

Schwarzebohnen-Bratlinge (Blackbean-Patties)

mit Minzdip auf Mandelbasis

 

Zutaten für die Blackbean-Patties:

  • 2 Dosen schwarze Bohnen, je 240g Abtropfgewicht
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 kleine Zucchini
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 EL Limettensaft
  • 6 EL Kichererbsenmehl
  • 1 TL Koriander gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Rauchpaprika
  • Chilipulver & Salz
  • 1 EL gehacktes Koriandergrün
 

Zubereitung:

  1. Die Bohnen im Sieb abwaschen und kurz in kochendem Wasser garen. Abgießen und abtropfen lassen.
  2. Die Zwiebel und die Zucchini waschen und grob zerkleinern.
  3. Die Petersilienblätter von den Stielen zupfen
  4. Bohnen, Zwiebel, Zucchini, Petersilie und Limettensaft in den Mixer geben und und zerkleinern, so daß es nicht zu matschig wird.
  5. Das Gemisch in eine Schüssel geben, Kräuter, Gewürze und Kicherbersenmehl unterkneten und mit Chilipulver und Salz abschmecken.
  6. Zu flachen Bratilinge formen. Das geht sehr gut mit Hilfe von Dessertringen, die Du auf ein Backbleck mit Backpapier stellst, befüllst und den Teig etwas andrückst. Den Dessertring abziehen und für den nächsten Bratling zum formen verwenden. 
  7. Jetzt kannst Du die Burgerpatties entweder im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft für ca. 15 Minuten backen, dann wenden und weitere 5 Minuten backen. Oder du bratest sie in der heißen Pfanne von beiden Seite, so daß sie außen schön knusprig und innen soft sind. je dicker der Bratling, desto länger die Garzeit.
 

Zutaten für den Minzdip auf Mandelbasis

  • 150 g Frischcreme auf Mandelbasis (wie Frischkäse, nur vegan)
  • 3 EL Mandelmilch
  • 1-2 EL Limettensaft
  • etwas Salz & weißer Pfeffer
  • ca. 6 Minzblätter fein gehackt
 
  1. Alle Zutaten zu einem cremigen Dip verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Den Dip zu den Bratlingen reichen.
 

Mein Tipp: Die Schwarzebohnen-Bratlinge eignen sich super als Pattie

für deinen vegetarischen oder veganen Burger

z.B. mit süffig-süßlichen Rotweinzwiebelringen.

 

 

Rezept für sommerlich-frischen Couscous-Salat

 

Zutaten:

  • 1/2 Tasse Couscous
  • 1 Tasse kochendes Wasser mit etwas Salz & Chili
  • 1 rote Paprika
  • 6-8 getrocknete Tomaten, ohne Öl
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 100g Tiefkühlerbsen
  • 150 g Gurke
  • 2 EL Schnittlauch, kleingeschnitten
  • 3 EL Zitronensaft
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz & Pfeffer

 

Zubereitung:

  1. Den Couscous in einer Schüssel mit dem kochenden Salzwasser und etwas Chilipulver übergießen und 5-10 Minuten quellen lassen.
  2. Die Erbsen in etwas Wasser bissfest garen, abgießen und abkühlen lassen.
  3. Paprika, getrocknete Tomaten, Zwiebel und Gruke in feine Würfel schneiden. 
  4. Alle Zutaten in einer Schüssel geben und vermengen, den Schnittlauch dazugeben.
  5. Esslöffelweise den Zitronensaft und das Olivenöl unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Den Couscoussalat vor dem Servieren im Kühlschrank etwas ziehenlassen.

 

Das Essen für das Picknick sicher transportieren

Den Couscoussalat und den Minzdip kannst Du in Weckgläser oder Schraubgläser füllen. Daraus kannst Du den Salat später direkt essen. Für die Bratlinge eignet sich eine Frischhaltebox zum Transportieren und zum Servieren ein Kohl- oder Salatblatt als Unterlage. Damit alles schön kühl bleibt, kannst du eine Kühlbox verwenden.

Nachhaltig picknicken

Der Umwelt zu Liebe haben wir auf Einweggeschirr und -Besteck verzichtet und Gläser, Teller und Besteck mitgegebracht. Falls doch ein bisschen Müll anfällt, nimm Dir eine Mülltüte mit, damit nichts am Picknickplatz zurückbleibt.

 

 

Nähanleitung für ein

Picknickkissen mit integrierter Decke

Meine selbstgenähten Picknickkissen mit integrierten Fleecedecken durften auch mit zum Picknick. Die Decke konnten wir aber drinnen lassen, weil es so schön warm war. Wenn Du Dir auch so ein praktisches Kissen für unterwegs nähen möchtest, dann findest Du hier meine kostenlose Nähanleitung. Sie passen auch super auf Stadionsitze, Parkbänke, Biergartenstühle….! Viel Spaß beim Selbermachen!

 

 

 

Noch mehr leckere Rezepte für dein Picknick

Die liebe Miri von miris-way.de hat so leckere Dinge gezaubert. Ein frisch gebackenes Ciabatta mit cremiger Zitronenkräuterbutter, einen Sommersalat mit grünem Spargel und karamellisierten Mandelstiften und zum Nachtisch ein Dessert namens Erdbeerwölkchen. Auf ihrem Blog findest Du ihre leckeren Picknickrezepte, die natürlich auch sehr gut zum Grillen passen.

 

 

 

Ungewöhnlicher Picknickort – ein Obst- und Gemüsehof

Finja als Expertin für Ausflugsziele in der Region Ostholstein und Umgebung hat uns in liebevoller Vorarbeit den Ort für das Picknick ausgesucht. Und es war kein gewöhnlicher Ort. Wir durften auf der Wiese eines Obsthofes direkt nebem dem Hühnergehege picknicken. Ein Huhn, das ausgebüchst war, hat uns die ganze Zeit aus sicherer Entfernung Gesellschaft geleistet.

 

 

 

Obst und Gemüse direkt vom Erzeuger

Vorab gab es für uns drei eine kleine Führung über den Hof und das Gelände des Obst- & Gemüsehofes und wir durften sogar Erdbeeren direkt vom Feld naschen. Zu dem Hof gehört auch ein kleiner Hofladen, in dem man sich das ganze Jahr über mit frischem Obst und Gemüse eindecken kann. Aber mehr dazu erfährst Du bei Finja nordziele.de. Sie berichtet ausführlich über den Gemüsehof Schütt, der uns freundlicher Weise den Picknickplatz zur Verfügung gestellt und uns den prachtvollen Erntekorb dekoriert hat, den Du weiter oben im Fotos sehen kannst.

 

 

Möchtest Du noch mehr Picknick-Rezepte?

Noch mehr Rezepte zum Picknicken findest Du in meinen Posts über das White Dinner/Dinér en blanc 2017 und das White Dinner/Dinér en blanc 2016, die beide im Juli in Eutin stattgefunden haben! Die nächste Veranstaltung dieser Art findet übrigens am 13. Juli in Eutin auf dem Marktplatz statt.
Hast Du jetzt auch Lust bekommen, ein Picknick zu machen? Man muss ja gar nicht immer so weit rausfahren, um zu picknicken. Serviere Dein Essen doch einfach mal im Garten auf einer Decke auf dem Rasen statt auf dem Terrassentisch. Oder nutze die nächstgelegene Wiese. ganz viel Spaß dabei wünsche ich Dir.
 
Und schau unbedingt noch bei Miri miris-way.de und Finja nordziele.de vorbei.
 

 

Und zu guter Letzt habe ich auch wieder drei Pinterest-Bilder für Dich:

8 Kommentare
  1. Evi
    Evi sagte:

    Liebe Beate,
    das klingt alles sooooo gemütlich, idyllisch und nach einem ganz tollen Tag! Deine Bilder sind so schön und man möchte sich gleich dazusetzen. Ich picknicke leider auch viel zu selten. Dabei ist das eigentlich so eine tolle Idee mit lieben Menschen ins Grüne zu fahren und es sich gut gehen zu lassen. Deine Rezepte sehen auch so unglaublich lecker aus! Neulich dachte ich, so einen Couscoussalat muss ich unbedingt mal wieder machen. Nun habe ich ein tolles Rezept von Dir!!

    Antworten
  2. Tina
    Tina sagte:

    Liebe Beate, ein toller Beitrag.
    Der Gemüsehof sieht richtig einladend aus.
    Da habt ihr es euch ja ordentlich gut gehen lassen.
    Ganz liebe Grüße
    Tina

    Antworten
  3. Finja Petersen
    Finja Petersen sagte:

    Hallo Beate, es war ein ganz großartiger Tag und ein Vergnügen alle Deine Rezepte kosten zu dürfen. Einfach lecker! Sollte unbedingt zuhause nachgemacht werden und spätestens beim nächsten Grillabend dabei sein. Aber Leute, ganz ehrlich: GEHT MEHR PICKNICKEN! Das macht so viel Spaß und ist so entspannend. Es war mir eine riesen Freude. Mach weiter mit Deinen tollen Ideen und den großartigen Beiträgen. Liebe Grüße, Finja

    Antworten
  4. seaside-cottage
    seaside-cottage sagte:

    Du bist so lieb, Finja :D Du hast Recht: ALLE sollte mehr picknicken gehen! Das finde ich bei den Engländern ja so schön, daß es eine Tradition ist. Übrigens: Im Eutiner Seepark gibt es ganz tolle Picknicktische und -bänke ;)
    Liebe Grüße, Beate

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.