Rezept für eine leckere Suppe aus Kichererbsen mit Curry und Kokosmilch

Werbung durch Verlinkung, unbeauftragt/unbezahlt

Brrr, war das kalt die letzten Tage. Frostige Temperaturen…endlich mal wieder. Denn im Winter mag ich es gerne kalt und am liebsten mit Sonne noch dazu. Das ist besser, als immer nur Regen und nasse Kälte. Und besonders dann, wenn man mit dem Hund raus muss. Aber egal, ob Frost oder kalter Regen: eine leckere warme Suppe zum Wiederaufwärmen geht immer. Zum Beispiel eine Kichererbsen-Currysuppe mit Kokosmilch. Die leuchtet schon so schön warm und gelb aus dem Kochtopf, das man am liebsten direkt daraus löffeln würde.

Rezept für leckere Suppe mit Kichererbsen, Curry und Kokosmilch

Rezept für leckere
Kichererbsen-Curry-Suppe mit Kokosmilch

Zutaten:

  • 2 Gläser Kichererbsen à ca. 230 g Abtropfgewicht
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 2 Möhren
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Ingwer ca. 3 cm groß
  • etwas Öl
  • 2 TL Curry
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 1 TL Garam Masala
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 150 ml Kokosmilch
  • 50 ml Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Akazienhonig
  • Kresse und Chiasamen zum Garnieren

Zubereitung:

  1. Die Kicherbersen in ein Sieb geben, abwaschen und abtropfen lassen.
  2. Lauchzwiebeln waschen, Möhren putzen und beides klein schneiden.
  3. Knoblauch ebenfalls klein schneiden.
  4. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  5. Etwas Öl im Topf erhitzen und die Gewürze im Öl kurz anschwitzen.
  6. Lauch, Möhren, Knoblauch und Ingwer dazu geben und ebenfalls anschwitzen.
  7. Die Kichererbsen dazu geben und
  8. mit der Gemüsebrühe ablöschen, kurz aufkochen und so lange köcheln lassen, bis alles schön weich ist.
  9. Mit einem Pürierstab die Suppe sämig pürieren.
  10. 150 ml Kokosmilch und 50 ml Zitronensaft dazugeben und gut verrühren.
  11. Mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.
  12. In Suppentassen füllen, mit Kresse und Chiasamen dekorieren und servieren.
Rezept für leckere Suppe mit Kichererbsen, Curry und Kokosmilch

Kichererbsen – vielfältig und gesund

Ich bin in den letzten Monaten ein großer Fan der Kichererbse geworden und ich genieße sie in allen erdenklichen Variationen: ob als Zutat in einer Gemüsepfanne, mit Öl und Gewürzen im Ofen geröstet als gesunder Snack, als Hummus, als Bratling, als Falafel und natürlich als Suppe. Hach, die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Und das Schönste daran: Kichererbsen sind auch noch gesund. Denn zum einen sind sie ein wichtiger Protein- und Eisenlieferant bei veganer/vegetarischer Ernährung. Allerdings braucht der menschliche Körper zur Verwertung des Eisen zusätzlich Vitamin C. Zum anderen enthalten Kichererbsen viel Calcium und Phosphor und sind reich an Ballaststoffen. (Quelle: EatSmarter!)

Und wie ist es bei Dir? Gehören Kichererbsen auch zu Deinen Lebensmittel-Favoriten? Was magst Du am liebsten aus Kichererbsen zubereiten? Die Kichererbsen-Curry-Suppe solltest Du auf jeden Fall mal ausprobieren und auf Deinen Mealplan setzen. Einen guten Appetit wünsche ich Dir, lass es Dir schmecken!

Seaside-Cottage Signatur

Weitere Suppenrezepte findest du in meiner Kategorie „Veggie-Rezepte – Suppen“

Für Dein Pinterestboard:

Pinterest Oin Kichererbsensuppe mit Curry und Kokosmilch
2 Kommentare
  1. Svenja
    Svenja sagte:

    Liebe Beate – die Suppe klingt köstlich und wird direkt gespeichert! Allerdings vermisse ich bei der Zubereitung die Kichererbsen… Ich nehme an, sie hüpfen zwischen 6. und 7. in den Topf, oder?
    Hab einen schönen Sonntag – ich nehme an, wir sehen uns nächsten Sonnabend?
    LG Svenja

    Antworten
    • Beate Knoop
      Beate Knoop sagte:

      Oh nein!!! :D Danke, liebe Svenja! Hab doch glatt das vergessen, das Wichtigste in die Suppe zu schmeissen :D Ist jetzt korrigiert!
      Leider bin ich nächsten Samstag nicht dabei. Meine Mama hat Geburtstag und wir haben auch noch eine Veranstaltung in der Firma.
      Ich wünsche euch allen ganz viel Spaß!
      Liebe Grüße, Beate

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.