Blumen vom Wegesrand

 

#Werbung wegen Verlinkung
Ist das nicht ein wundervoller Sommer? So, wie er im Buche steht! Wir genießen ihn hier in vollen Zügen. Und ein Sommer ohne Blumen ist kein Sommer! Das es nicht immer Blumen aus dem Blumenladen sein müssen, um den Tisch hübsch zu dekorieren, zeige ich Dir mit diesem Wildblumenstrauß. Auch wenn ich sonst ja immer für die Floristen plädiere ;)

 

 

natürliche Tischdeko aus Wiesenblumen

 

Wilde Möhre und Rainfarn habe ich am Wegesrand gesammelt. Die wachsen ja wirklich überall. Sogar an der Straße, wenn man sie lässt. Die Wicken und den Frauenmantel habe ich aus meinem Garten. Aber sie lassen sich auch ersetzen durch Kamille, Mutterkraut, Gräser, Malven, Schafgarbe oder was Du sonst Schönes unterwegs findest.
Wenn Du länger unterwegs bist beim Spazierengehen und Blumen pflücken, wäre es für die Blümchen besser, wenn Du eine kleine Wasserflasche dabei hast. Oder ein nasses Küchentuch in einem Plastikbeutel. Das Küchentuch wickelst Du dann um die Stiele. Mit einem Messer oder einer Gartenschere lassen sich die Stiele natürlich noch besser pflücken als mit der bloßen Hand. Zuhause ist es dann wichtig, die Stiele mit einem scharfen Messer anzuschneiden und sie in frisches, kaltes Wasser zu stellen.

 

Sommerblumen Tischdeko Wildblumen Wiesenblumen

 

Mein Wildblumenstrauß steht mittlerweile schon seit einer Woche. Er bekommt jeden Tag frisches Wasser in die Vase gegossen, weil die Blümchen sehr durstig sind und viel trinken. Und er sieht immer noch sehr gut aus.
 
Meinen sommerlichen Wildblumenstrauß schicke ich zum Friday-Flowerday von Holunderblütchen

 

 

Hier noch ein Bildchen für dein Pinterestboard zum Sammeln:

 

11 Kommentare
  1. Andrea Karminrot
    Andrea Karminrot sagte:

    Als ich letztens mit dem Rad im Umland war, da standen kaum pflückbare Blumen am Wegesrand. Berlin ist einfach zu trocken. Dabei sind solche Sträuße immer so schön anzuschauen.
    Du hast einen besonders schönen Strauß in der Vase.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Andrea

    Antworten
  2. Nicole/Frau Frieda
    Nicole/Frau Frieda sagte:

    Was für ein bildhübsches Wiesensträußchen, liebe Beate. Ganz und gar nach meinem Geschmack! Und die Idee mit dem Birkenast finde ich auch total klasse. Ganz liebe Grüße und ein sommerbuntes Wochenende, Nicole

    Antworten
  3. seaside-cottage
    seaside-cottage sagte:

    Bei uns ist es auch sehr trocken. Hat in den letzten Wochen so gut wie garnicht geregnet. Viele Wildblumen mögen es ja aber auch gerne trocken, z.B. kamille, Wilde Möhre…
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende! Lg. Beate

    Antworten
  4. Holunderbluetchen
    Holunderbluetchen sagte:

    Ein wunderschöner Strauß, liebe Beate !!! Ja, es ist wichtig, eine Schere oder ein Messer dabeizuhaben. Ansonsten besteht die Gefahr, daß man die Blümchen mitsamt der Wurzel ausreißt und das sollte nicht sein. Handwarmes Wasser ist besser als kaltes . Wenn die Blumen schlappen, weil es draußen zu warm ist oder der Weg zu weit war, lege ich sie auch gerne nach dem Anschneiden komplett ins Wasser und beschwere die Stiele, damit sie auch sicher unter Wasser bleiben. Dann erholen Sie sich schneller. Ganz herzliche Grüsse und ein sonniges Wochenende, helga

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.