*Werbung wegen Markennennung/Verlinkung, unbezahlt, unbeauftragt
Vor Kurzem habe ich etwas für mich Neues ausprobiert: Snappap und Textilfarbe. Über Snappap habe ich schon so viel gelesen und gesehen, so daß es mich natürlich neugierig gemacht hat. Was man mit diesem „Wundermaterial“, das auch „veganes Leder“ genannt wird, so alles machen kann! Ich habe mit einem genähten Federmäppchen angefangen. Den Link zum Schnittmuster findet ihr in diesem Post.

 

Lederlook für Snappap – so geht’s

Als allererstes habe ich nach dem Materialzuschnitt das Snappap geknüddelt und geknautscht wie ein Stück Papier, das man als Papierkugel in den Papierkorb werfen will. Wenn man den Lederlook haben möchte, soll man das so machen. Als es für meinen Geschmack knüddelig genug war, habe ich es wieder in Form gebügelt. Kann man das Ergebnis auf dem Bild oben gut genug erkennen? Es hat auch nach dem Bügeln noch Knicke und Fältchen wie Leder. Ich bin mit dem Ergebnis jedenfalls recht zufrieden.

Vor dem Nähen: schablonieren mit Textilfarbe 

Bevor ich mein Federmäppchen zusammengenäht habe, habe ich mit meiner Lieblings-Feder-Schablone und kupferfarbener Textilfarbe erst einmal mein Motiv aufgebracht. Das muss dann noch ordentlich durchtrocknen und danach mit dem Bügeleisen fixiert werden.

 

Dann konnte ich mit den Nähen loslegen. Den Schnitt habe ich schon so einige Male genäht und er ist so simpel und genial, das ich ihn euch nicht vorenthalten möchte (falls ihr ihn nicht schon lange kennt). Hier geht’s zur kostenlosen Anleitung von Limetrees. Den schicken Reißverschluss habe ich bei I’m sew happy über Dawanda bestellt.

Mein Tipp für’s Taschen nähen mit Snappap

Beim Umstülpen meines Täschchens habe ich die Ecken mit dem Ende eines Pinsels ausgearbeitet und hatte dann prompt ein Loch ins Snappap gestochen, weil ich zu fest gedrückt habe. Also, besser etwas vorsichtiger sein beim Ausarbeiten von Ecken ect. Hundertprozentig reißfest ist das Material dann doch nicht.

 

 

Auf dem braunen Snappap kommt die kupferfarbene Textilfarbe natürlich nicht so gut zur Geltung. Das ist fast wie „weißer Adler auf weißem Grund“

 

 

Auf Jeans sieht es dagegen richtig klasse aus. Das gefällt mir sehr gut! Also werde ich mir demnächst ein neues Kissenprojekt aus Jeansresten einfallen lassen, bei dem auch die Textilfarbe zum Einsatz kommt. Auf diesem Reststück habe ich erstmal nur die Farbe gestestet.

 

 

Mein Federmäppchen benutze ich als Aufbewahrung für meine Festplatte zur Datensicherung und sie gefällt mir immer besser. Es werden auf jeden Fall noch weitere Projekte aus dem „veganen Leder“ entstehen.

 

Meine Snappap-Federtasche verlinke ich bei den Dienstagsdingen, Creadienstag, und bei Handmade on Tuesday.
9 Kommentare
  1. Nica Sotiropoulos
    Nica Sotiropoulos sagte:

    Oh da musste ich jetzt grad lesen bei dir. Ich habe mich in letzter Zeit auch grad mit diesem wundermaterial auseinandergesetzt und bin total begeistert davon. Ich finde ja die Kupferfarbe auf dem braun sehr schön. Schlicht nicht zu aufdringlich und doch irgendwie edel.
    Herzlichst Nica

    Antworten
  2. seaside-cottage
    seaside-cottage sagte:

    Hallo Nica, lieben Dank für Dein Kompliment. Freut mich, daß Dir mein Federmäppchen gefällt. Ich werde auf jeden Fall auch noch mit Snappap herumprobieren, was man damit noch alles machen kann.
    Viel Spaß beim Kreativsein und liebe Grüße, Beate

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.