Herbstsuppe mit
Esskastanien und Champignons

Herbstzeit Suppenzeit Suppe mit Esskastanien und Pilzen

Auf meinem letzten Spaziergang mit Paula durch den Eutiner Schlosspark kam ich an zwei Esskastanien vorbei. Die Kastanien mit ihren pieksigen Schalen, wie kleine grüne stachelige Igel, lagen rund um die beiden Bäume verstreut. Es war noch keiner da, um sie einzusammeln. Zum Glück für mich, denn so konnte ich fleissig welche in den Beutel packen. Paula mag die auch sehr gerne. Also hab ich gesammelt und Paula hat sie gleich vor Ort geknackt und vernascht.

Nun stellte sich mir die Frage: was damit machen? Schon immer wollte ich eine Esskastaniensuppe probieren, hatte bis jetzt aber noch nie eine gegessen. Da mit dem Herbst ja auch die Suppenzeit wieder anfängt, habe ich mir also überlegt, wie so eine typische Herbstsuppe für mich schmecken soll. Das die Esskastanien mit hinein sollten, war ja klar. Und was schmeckt noch typisch nach Herbst? Auf jeden Fall Pilze, genauer gesagt Champignons. Und als fruchtige Note sollte unbedingt noch Apfel dazu. Fertig war meine Herbstsuppe. Und was soll ich Dir sagen? Diese leckere, herbstliche Suppe ist tatsächlich die Beste, die ich jemals gekocht habe.

Esskastanien Maronen

Esskastanien schälen – so geht’s!

Es gibt mindestens zwei Methoden, um Esskastanien von ihren Schalen zu befreien. Drei Tipps vorab: Immer die Schale mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzen. Beim Schälen solltest Du auch die sogenannte Samenhaut entfernen (eine dünne Haut), denn die schmeckt bitter. Am besten schälen, solange die Esskastanien noch heiß sind. Dann klappt es besser. Ziehe Dir dazu Handschuhe an und benutze ein kurzes, scharfes Messer.

Methode Nr. 1: im Backofen

So habe ich sie im letzten Jahr geschält. Allerdings hatte ich die Esskastanien nicht großzügig genug eingeritzt. Dadurch entstand Druck in der Schale und ein paar sind im Ofen explodiert. Aber keine Angst, dabei geht (außer den Kastanien) nichts kaputt. Ist nur einen kleine Sauerei ;) Außerdem habe ich es versäumt, sie vorab einzuweichen. Damit Du nicht die gleichen Fehler machst wie ich, mache es wie folgt:

  • Kastanien vorab ca. 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen
  • Schale kreuzweise einritzen
  • Eine hitzebeständige Schale mit Wasser mit in den Ofen stellen
  • Die Kastanien bei ca. 180 Grad für ca. 25 Minuten im Ofen rösten
  • Anschließend etwas abkühlen lassen und die aufgeplatze Schale der Kastanien abziehen.

Methode Nr. 2: kochen

So habe ich es für meine Herbstsuppe gemacht und es hat ganz gut funktioniert.

Einfach die Esskastanien in einen großen Topf mit Wasser geben und solange kochen lassen, bis die Schale platzt. Wasser abgoeßen, abkühlen lassen und Kastanien schälen. Meine Kastanien sind zum Teil auseinander gebröselt. Vielleicht habe ich sie zu lange gekocht. Aber da sie für die Suppe gedacht waren, fand ich es nicht so schlimm.

Methode Nr. 3: fertig geschält im Supermarkt kaufen

Die einfachste Methode, die Dir Zeit spart! Allerdings kosten sie dann entsprechend und Du kannst Deinen Gästen nicht erzählen, daß Du die Esskastanien selbst gesammelt hast ;)

Übrigens:
Maronen und Esskastanien
sind nicht das Gleiche

Maronen sind größer, intensiver im Geschmack und lassen sich leichter schälen. Bei Esskastanien ist es genau umgekehrt: sie sind kleiner, milder und etwas beschwerlicher von ihrer Schale zu befreien. Die Rosskastanien hingegen sind nicht essbar!

Quelle: www.brigitte.de

esskastanien sammeln

Rezept für Herbstsuppe mit
Esskastanien und Champignons

Zutaten:

Für die Suppe

  • 1 Zwiebel
  • 400 g Champignons
  • 400 g Kartoffeln
  • 400 g Esskastanien, geschält
  • Öl für den Topf
  • 200 ml Weißwein, halbtrocken oder trocken
  • 1 Ltr. Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer

Für die Garnitur:

  • 2 kleine feinsäuerliche Äpfel
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 bis 4 Scheiben Toast
  • 4 TL Creme fraiche
  • frische Korianderblätter
  • Kresse

Zubereitung:

Anleitung für die Suppe:

  1. Zwiebel schälen und klein schneiden.
  2. Champignons putzen und vierteln.
  3. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  4. Esskastanien (bereits geschält) grob zerkleinern.
  5. Etwas Öl in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.
  6. Kartoffeln und Esskastanien dazu geben und kurz mit anschwitzen,
  7. mit Weißwein ablöschen.
  8. Champignons dazu, kurz köcheln lassen.
  9. Mit Gemüsebrühe aufüllen, kurz aufkochen lassen und dann für ca. 20 bis 25 Minuten köcheln lassen.
  10. Wenn die Kartoffeln weich genug sind, mit einem Pürierstab fein pürieren,
  11. mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anleitung für die Garnitur:

  1. Zwiebeln und Äpfel schälen und fein würfeln.
  2. Kanten vom Toast abschneiden und den Toast in Würfel schneiden.
  3. Zwiebeln und Äpfel mit etwas Öl in einer Pfanne andünsten.
  4. Die Toastwürfel in einer extra Pfanne mit etwas Öl knusprig rösten und danach auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  5. Suppe in tiefen Tellern oder Schalen anrichten.
  6. Einen Teelöffel Creme fraiche in die Mitte geben und mit einem Holzstäbchen/Zahnstocher Wirbel ziehen.
  7. Mit Apfel- und Zwiebelwürfeln, Croutons sowie 2 bis 3 Blättern koriander und Kresse dekorieren und servieren.

Herbstsuppe mit Esskastanien und Champignons

30 Minuten

Kochzeit: 24 Minuten

54 Minuten

Kategorie: Suppe

Herbstküche

Portionen: 4 Personen

Herbstzeit Suppenzeit Suppe mit Esskastanien und Pilzen

Zutaten

  • Für die Suppe
  • 1 Zwiebel
  • 400 g Champignons
  • 400 g Kartoffeln
  • 400 g Esskastanien, geschält
  • Öl für den Topf
  • 200 ml Weißwein, halbtrocken oder trocken
  • 1 Ltr. Gemüsebrühe
  • Salz & Pfeffer
  • zum Garnieren:
  • 2 kleine feinsäuerliche Äpfel
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 bis 4 Scheiben Toast
  • 4 TL Creme fraiche
  • frische Korianderblätter
  • Kresse

Anleitung

  1. Die Suppe:
  2. Zwiebel schälen und klein schneiden.
  3. Champignons putzen und vierteln.
  4. Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  5. Esskastanien (bereits geschält) grob zerkleinern.
  6. Etwas Öl in einem hohen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.
  7. Kartoffeln und Esskastanien dazu geben und kurz mit anschwitzen,
  8. mit Weißwein ablöschen.
  9. Champignons dazu, kurz köcheln lassen.
  10. Mit Gemüsebrühe aufüllen, kurz aufkochen lassen und dann für ca. 20 bis 25 Minuten köcheln lassen.
  11. Wenn die Kartoffeln weich genug sind, mit einem Pürierstab fein pürieren,
  12. mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  13. Die Garnitur:
  14. Zwiebeln und Äpfel schälen und fein würfeln.
  15. Kanten vom Toast abschneiden und den Toast in Würfel schneiden.
  16. Zwiebeln und Äpfel mit etwas Öl in einer Pfanne andünsten.
  17. Die Toastwürfel in einer extra Pfanne mit etwas Öl knusprig rösten und danach auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  18. Suppe in tiefen Tellern oder Schalen anrichten.
  19. Einen Teelöffel Creme fraiche in die Mitte geben und mit einem Holzstäbchen/Zahnstocher Wirbel ziehen.
  20. Mit Apfel- und Zwiebelwürfeln, Croutons sowie 2 bis 3 Blättern koriander und Kresse dekorieren und servieren.

Anmerkungen

Statt der oben genannten Garnitur kannst Du auch Weintrauben vierteln, entkernen und auf die Suppe geben.

https://seaside-cottage.de/herbstsuppe-mit-esskastanien-und-champignons/

Herbstzeit Suppenzeit Suppe mit Esskastanien und Pilzen

Herbstsuppe mit Esskastanien und Champignons –
die beste Suppe die ich jemals gekocht habe

Die Herbstsuppe ist schnell gekocht. Das Einzige, was aufwendiger ist, ist das Schälen der Esskastanien. Aber wie schon gesagt, gibt es ja die Alternative, bereits geschälte zu kaufen. Es lohnt sich auf jeden Fall, daß Du diese Suppe mal ausprobierst. Denn sie schmeckt wirklich so herbstlich und köstlich. Für mich die beste Suppe, die ich jemals gekocht habe. Ich weiß, Eigenlob stinkt. Aber in diesem Fall kann ich das wirklich behaupten.

Herbstzeit Suppenzeit Suppe mit Esskastanien und Pilzen

Blätter der Esskastanie – Basteltipp!

Die Esskastanie hat übrigens nicht nur schmackhafte Nüsse, sondern auch besonders hübsche Blätter. Ich habe einen Basteltipp für Dich, was Du mit getrockneten Esskastanienblättern machen kannst: „DIY Mobilee mit beletterten Blättern und golden Blümchen“

Weitere leckere Suppenrezepte findest Du übrigens auch bei Dési „A matter of taste“. Gibt es für Dich ein typisches Herbstgericht? Vielleicht auch eine Suppe oder doch eher etwas anderes, daß für Dich so richtig typisch nach Herbst schmeckt? Was es auch ist: lass es Dir schmecken und genieße den Herbst.

Seaside-Cottage Signatur

Für Dein Pinterestboard

Pinterest Pin Herbstuppe mit Esskastanien
3 Kommentare
  1. Evi - Mrs Greenhouse
    Evi - Mrs Greenhouse sagte:

    Liebe Beate,
    deine Suppe hört sich sehr sehr lecker an! Eine richtig gemütliche Herbstsuppe!
    Ich habe ja tatsächlich noch nie Esskastanien oder Maronen gegessen.
    Vielleicht sollte ich es jetzt endlich tun.
    Liebe Grüße
    Evi

    Antworten
    • Beate Knoop
      Beate Knoop sagte:

      Liee Evi, ich habe sie tatsächlich im letzten Jahr zum ersten Mal probiert. Und da auch eher roh bzw. im Ofen gegart (explodieren lassen … hahaha) Als Suppe wollte ich sie immer schon mal probieren und es schmeckt genau so, wie ich es mir vorgstellt habe. So so lecker! :D
      Liebe Grüße, Beate

      Antworten
  2. Tante Mali
    Tante Mali sagte:

    Hmmmm, liebe Beate, die klingst super gut. Ohhh, jaaa, ich weiß, Kastaniensuppe – wenn man die Kastanien selber schält – braucht schon einiges an Lebenszeit, ABER dein Rezept klingt so verlockend, da lohnt es sich allemal.
    Danke und eine schöne Zeit
    Elisabeth

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.